Premium Switzerland Awards 2013: die besten Freeride-Einrichtungen

Unser Preis für die "Besten Freeride-Einrichtungen" krönt die Skigebiete, die Freeridern dabei helfen, aus unberührtem Terrain alles herauszuholen.
Unberührte Hänge üben eine ganz besondere Faszination aus. Manche Skigebiete helfen ihren Besuchern beim Erschließen des Tiefschnees und das würdigen wir mit unserem Preis. 

Die besten Freeride-Einrichtungen

Andermatt

Das Gemsstock-Gebiet ist laut unseren Kunden ein Freerider-Paradies mit unberührten Pisten, Gletschern und Tiefschnee-Abfahrten mit natürlichen Kickern und Drops bis zum Abwinken. Wenn das noch nicht genug ist, probieren Sie den G-Park auf der Gurschenalp mit verschiedenen Sprüngen, Rails und Boxen.

Andermatt

Verbier

Verbier bietet einen schier unendlichen Outdoor-Spielplatz für klassisches Freeriden wie den Mont-Gelé oder den La Chaux-Schneepark für Freestyler. Könner wie Anfänger kommen hier ganz auf ihre Kosten.

Verbier 

Davos/Klosters

Das Jakobshorn ist dank des riesigen JatzParks eine bekannte Destination für Snowboarder und Freerider. Auf diesem riesigen Spielplatz gibt es eine Vielfalt an Rails, Kickern und Boxen, die ihresgleichen sucht. Unsere Kundschaft genoss die Möglichkeit, hier an ihren Snowboard-Fertigkeiten zu feilen.

Davos 

Zermatt

Die steilen, unpräparierten Tiefschnee-Pisten von Zermatt sind eine anspruchsvolle, aber aufgrund des exzellenten Lawinen-Managements auch sichere, Herausforderung für Könner auf einem oder zwei Brettern. Natürliche Rinnen und steile Pisten erfordern Nerven aus Stahl und das Stockhorn-Gebiet wartet mit rund 1.200 Höhenmetern nur für Freerider auf.

Zermatt

Wir bearbeiten Ihre Anfrage...

Premium Switzerland ist zertifiziertes Mitglied von